Monthly Archives: März 2014

Die Saison kann beginnen: Belmer Radrundweg ist neu beschildert

Neues Blau-weißes Logo weist die Tour „Rund um Belm“

Spaß auf dem Rad: Dirk Meyer (v.li.), bei der Gemeinde Belm für Presse und Tourismus zuständig, freut sich mit Jürgen Hellmann vom Fachdienst Planen und Bauen, dass der Radweg „Rund um Belm“ nach einigen Monaten Arbeit jetzt fertig ausgeschildert ist. Helmut Niemeyer und Oliver Weiland vom Belmer Bauhof setzen die letzten von fast 500 neuen Schildern in den Radverkehrswegweiser am Belmer Friedhofsweg ein.

Spaß auf dem Rad: Dirk Meyer (v.li.), bei der Gemeinde Belm für Presse und Tourismus zuständig, freut sich mit Jürgen Hellmann vom Fachdienst Planen und Bauen, dass der Radweg „Rund um Belm“ nach einigen Monaten Arbeit jetzt fertig ausgeschildert ist. Helmut Niemeyer und Oliver Weiland vom Belmer Bauhof setzen die letzten von fast 500 neuen Schildern in den Radverkehrswegweiser am Belmer Friedhofsweg ein.

Mit Übernahme in den „Masterplan Rad 2015“ des Tourismusverbandes Osnabrücker Land stand dem alten Belmer Radrundweg eine Frischzellenkur bevor. Vorrangiges Ziel war, den Weg an das einheitliche Beschilderungssystem „Ravelos“ (Radverkehrsleitsystem im Osnabrücker Land) anzubinden. Die Wegeführung musste dazu in manchen Streckenabschnitten leicht verändert und zum Teil an bereits bestehende Routen angepasst werden. Neu hinzugekommen ist etwa eine verlängerte Schleife von Belm durch das Nettetal über Rulle und Rulle-Ost bis Icker. Dadurch ist die Tour von bisher 35 auf jetzt rund 40 Kilometern angewachsen.
Im vergangenen Herbst haben Mitarbeiter des Belmer Bauhofes begonnen, sukzessive, und

immer wenn Wetter und sonstige Aufträge es zuließen, die neue Beschilderung anzubringen. 85 neue Pfosten für Arm- und Zwischenwegweisen mussten gesetzt werden, 214 neue Einschubschilder wurden an bestehenden Armwegweisern eingesetzt und mehr als 260 Zwischen- und Routenwegweiser mussten an Masten und Pfählen angebracht werden. „In der Übergangszeit zwischen alter und neuer Beschilderung hat es leider zwangsläufig Irritationen bei einigen Radtouristen und Freizeitradlern gegeben, die die Tour im vergangenen Jahr gefahren sind“, sagt Gemeindesprecher Dirk Meyer. „Umso mehr freuen wir uns jetzt, dass die umfangreichen Arbeiten pünktlich zum Frühjahr fertiggestellt werden konnten“.
Wer den neuen Weg „Rund um Belm“ radelt, darf sich auf eine landschaftlich abwechslungsreiche und auch anspruchsvolle Strecke freuen. So sind etwa insgesamt rund 350 Höhenmeter zu bewältigen. Einer der knackigsten und anstrengendsten Steigungen ist dabei wohl der Anstieg über die Osterstraße in Icker. Auf der Höhe „Vor dem Bruche“ angekommen hat man bei gutem Wetter dann eine tolle Aussicht über Icker und Rulle bis zum Piesberg.

In Vehrte führt der Weg nahe an den Großsteingräbern „Teufels Backofen“ und „Teufels Teigtrog“ vorbei und in Haltern bietet sich eine kurze Rast am „Maibaumplatz“ am Burhaksweg an. „Der Weg hat durch die neue Beschilderung deutlich an Qualität gewonnen und kann auch ohne Karte gefahren werden“, sagt Meyer.
Infos gibt es auch im Internet unter www.belm.de/rund-um-belm.

Einer der höchsten Punkte auf der Radstrecke „Rund um Belm“ ist die Straße „Vor dem Bruche“. Von dort hat man bei gutem Wetter eine tolle Aussicht über Icker und Rulle bis zum Piesberg.

Einer der höchsten Punkte auf der Radstrecke „Rund um Belm“ ist die Straße „Vor dem Bruche“. Von dort hat man bei gutem Wetter eine tolle Aussicht über Icker und Rulle bis zum Piesberg.

VARUSREGION VERABSCHIEDETE SIELEMANN

Karl-Heinz Sielemann war „ein Mann der ersten Stunde“ in der VarusRegion, der Tourismusarbeitsgemeinschaft der sechs Kommunen Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst. In Ostercappeln war der studierte Medien- und Erziehungswissenschaftler in den vergangenen 13 Jahren für den Bereich Fremdenverkehr und Tourismus zuständig. In der 2006 gegründeten Arbeitsgemeinschaft VarusRegion waren Wandern und Radeln seine Lieblingsthemen, etwa der DiVa-Walk-Wanderweg und die „GartenTraumTour“-Fahrradroute.

Karl-Heinz Sielemann verlässt die VarusRegion

Karl-Heinz Sielemann verlässt die VarusRegion

Anfang Dezember trat der der 61-Jährige jetzt in die so genannte „passive Altersteilzeit“ ein. Seine Wegbegleiter aus der VarusRegion verabschiedeten ihren Tourismus-Kollegen bei einem gemeinsamen Abendessen und überreichten zur Erinnerung schmackhafte Präsente für Küche und Weinkeller.