Monthly Archives: Januar 2015

25.01.2015, 18 Uhr: Die Internationale Grüne Woche mit Beteiligung der VarusRegion ist zuende.

Das war die Internationale Grüne Woche 2015. Das Abschlussteam aus der VarusRegion sagt nach zehn Messetagen "Danke!". Danke allen Besuchern an unserem Stand, Danke allen Helferinnen und Helfern aus den VarusRegion-Kommunen, vom Amt für regionale Landentwicklung, dem Museum und Park Kalkriese, dem Landgasthaus Gieseke-Asshorn und Danke "King of Salt" Wilhelm Grönemeyer. Es war eine schöne Zeit. Bis bald in Kalkriese zur Sonderausstellung "Ich Germanicus".

Das war die Internationale Grüne Woche 2015. Das Abschlussteam aus der VarusRegion sagt nach zehn Messetagen “Danke!”. Danke allen Besuchern an unserem Stand, Danke den Organisatoren, Messebauern und Standnachbarn. Und natürlich besondere Dankeschön allen Helferinnen und Helfern aus den VarusRegion-Kommunen, vom Amt für regionale Landentwicklung, dem Museum und Park Kalkriese, dem Landgasthaus Gieseke-Asshorn und Urmeersalz-”King of Salt” Wilhelm Grönemeyer. Es war eine schöne Zeit. Bis bald – zur Sonderausstellung “Ich Germanicus! Feldherr, Priester, Superstar” vom 20. Juni bis 1. November im Museum und Park Kalkriese.

25.01.2015: Impressionen vom 10. (und letzten) Messetag

Eine neue Römerin ist in der Stadt. Anette Lange aus Bohmte ergänzt am letzten Messetag das Römerteam auf dem Stand der VarusRegion auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Eine neue Römerin ist in der Stadt. Anette Lange aus Bohmte ergänzt am letzten Messetag das Römerteam auf dem Stand der VarusRegion auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Die VarusRegion stellt sich auf der Niedersachsenbühne im Expertalk vor. Mit dabei waren Friedrich-Wilhelm Asshorn (Landgasthaus Gieseke-Asshorn), Dirk Meyer (VarusRegion Belm), Anette Lange (VarusRegion Bohmte) als Römerin und die Legionäre Thomas Schewski und Christian Schleich.

Die VarusRegion stellt sich auf der Niedersachsenbühne im Expertalk vor. Mit dabei waren Friedrich-Wilhelm Asshorn (Landgasthaus Gieseke-Asshorn), Dirk Meyer (VarusRegion Belm), Anette Lange (VarusRegion Bohmte) als Römerin und die Legionäre Thomas Schewski und Christian Schleich.

Legionär und Römerin

Legionär und Römerin

Die VarusRegion auf der Niedersachsenbühne: Friedrich-Wilhelm Asshorn stellt die Kartoffelplate vor.

Die VarusRegion auf der Niedersachsenbühne: Friedrich-Wilhelm Asshorn stellt die Kartoffelplate vor.

Der Spielmannszug und Blaskapelle live auf der Bühne in der Niedersachsenhalle der Grünen Woche.

Der Spielmannszug und Blaskapelle live auf der Bühne in der Niedersachsenhalle der Grünen Woche.

Der Spielmannszug und Blaskapelle live auf der Bühne in der Niedersachsenhalle der Grünen Woche.

Der Spielmannszug und Blaskapelle live auf der Bühne in der Niedersachsenhalle der Grünen Woche.

Der Spielmannszug und Blaskapelle live auf der Bühne in der Niedersachsenhalle der Grünen Woche.

Der Spielmannszug und Blaskapelle live auf der Bühne in der Niedersachsenhalle der Grünen Woche.

Grüne Woche geht in die Schlussphase – Sehr gutes Besucherinteresse am Stand der VarusRegion

Die Internationale Grüne Woche in Berlin geht in die Endphase. 1200 Austeller aus aller Welt präsentieren seit dem 16. Januar auf dem Messegelände schmackhafte Spezialitäten und touristische Highlights ihrer Länder und Regionen. Blickfang in der Niedersachsenhalle ist der Stand der VarusRegion im Osnabrücker Land mit dem Thema “Ich Germanicus – Feldherr, Priester, Superstar”, dem das Museum in Kalkriese in diesem Jahr eine große Sonderaustellung widmet.

Insbesondere die beiden römischen Legionäre in originalgetreuer Rüstung und Kettenhemd und Thea Pawlovski als charmante Römerin sind ein häufig genutztes Fotomotiv.

Nachdem in vorangegangenen Tagen bereits Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Christian Meyer, niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der VarusRegion einen Besuch abgestattet hatten, waren am heutigen achten Messetag Wiard Siebels, Sigrid Rakow und Renate Geuter vom Ausschuss für Ernährung, Verbraucherschutz und Landesentwicklung der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag zu Gast auf dem “Germanicus”-Stand.

Christian Buß vom Amt für regionale Landentwicklung (ArL) und Thea Pawlovski erläuterten den Gästen aus Hannover die Besonderheiten des Messestandes, die touristischen Angebote der Region und geschichtlich Hintergründe zu Germanicus.

Noch bis Sonntag, 25.1., ist die VarusRegion auf der Grünen Woche vertreten. Mitglieder der sechs VarusRegion-Gemeinden Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst betreuen den Stand gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Amtes für regionale Landentwicklung des Geschäftsbereichs Osnabrück.

Standleitung Christian Buß (v. li.) und Gästeführerin Thea Pawlovski mit Wiard Siebels, Sigrid Rakow und Renate Geuter vom Ausschuss für Ernährung, Verbraucherschutz und Landesentwicklung der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag.

Standleitung Christian Buß (v. li.) und Gästeführerin Thea Pawlovski mit Wiard Siebels, Sigrid Rakow und Renate Geuter vom Ausschuss für Ernährung, Verbraucherschutz und Landesentwicklung der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil bei der VarusRegion

Stippvisite auf dem Messestand auf der Internationalen Grünen Woche

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Osnabrück, Johannes Hartig und Landrat Dr. Lübbersmann freuen sich über den Besuch vom Ministerpräsidenten Stephan Weil

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Osnabrück, Johannes Hartig und Landrat Dr. Lübbersmann freuen sich über den Besuch vom Ministerpräsidenten Stephan Weil

Hoher Besuch auf dem Stand der VarusRegion auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Nachdem Ministerpräsident Stephan Weil am Mittwochabend, 21.1., die rund 2700 geladenen Gäste des Niedersachsenabends in der Halle 20 der Grünen Woche als “Freunde des schönsten Bundeslandes der Welt” begrüßte, besuchte er bei seinem Rundgang durch die Messehalle auch den Stand der VarusRegion. Der ist schließlich in der Halle mit den 21 Ausstellern auch nicht zu übersehen. Meterhoch und in den Farben Blau, Magenta und Weiß wies ihm das Konterfei des römischen Feldherrn Germanicus den Weg durch die Menge. Gemeinsam mit Osnabrücks Landrat Dr. Michael Lübbersmann und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Osnabrück, Johannes Hartig, posierte Weil für ein obligatorisches Foto mit zwei gut gerüsteten römischen Soldaten vor einem Legionärszelt.

Noch bis Sonntag, 25.1., präsentiert sich die “VarusRegion im Osnabrücker Land” auf dem Stand des Niedersächsischen Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz. “Dabei werden die Höhepunkte des diesjährigen Germanicus-Jahres im Museum und Park Kalkriese mit der Sonderausstellung vom 20. Juni bis 1. November ebenso vorgestellt wie die landschaftliche Vielfalt und die touristischen Angebote der VarusRegion-Gemeinden Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst”, sagt Uwe-Heinz Bendig vom niedersächsischen Amt für regionale Landentwicklung (ArL). Die Landesbehörde begleitet mit Förderprogrammen wie Flurbereinigung und Dorferneuerung die Entwicklung der Region.

Das Messeteam der VarusRegion am ersten Messetag

Das Messeteam der VarusRegion am ersten Messetag

 

Die Kartoffelplate aus der VarusRegion ist ein Messehit

Die Kartoffelplate aus der VarusRegion ist ein Messehit

Herausragende „Kaffeezeit“ in der VarusRegion – 23 Gewinner für Cafégutscheine ausgelost

„Kaffeezeit“ ist ein Projekt der sechs VarusRegion-Kommunen Bramsche, Bad Essen, Belm, Bohmte, Ostercappeln und Wallenhorst, das in diesem Jahr zum fünften Mal durchgeführt wurde. In einer 16-seitigen Broschüre sind derzeit 23 ausgesuchte Cafés – ob ländliches Fachwerkambiente oder modernes Stadtcafé – aus den Gemeinden der VarusRegion zusammengefasst, die alle eines gemeinsam haben müssen: Der Kuchen muss selbst gebacken sein. Jedes Café hat zudem eine besondere Spezialität des Hauses, die in der Kaffeezeit-Broschüre extra herausgestellt wird.

„Kaffeezeit“ in der VarusRegion heißt: Tolles Ambiente und leckerer, selbstgemachter Kuchen. Zarife Bayrak von der Tourist-Info Bad Essen und  Laura Witt  von Högers Hotel und Restaurant die Gewinner der Kaffeezeit 2014 zu ermitteln.

„Kaffeezeit“ in der VarusRegion heißt: Tolles Ambiente und leckerer, selbstgemachter Kuchen. Zarife Bayrak von der Tourist-Info Bad Essen und Laura Witt von Högers Hotel und Restaurant die Gewinner der Kaffeezeit 2014 zu ermitteln.


Auch im letzten Jahr war dem kleinen Heft wieder eine Postkarte beigefügt, auf der die Gäste sich drei Besuche in einem der Cafés abstempeln lassen konnten. Unter allen Einsendern, die bis zum 15. Dezember eine vollständig gestempelte Karte zurückgesandt haben, wurden jetzt 23 Gutscheine für jeweils 2 Personen in Högers Hotel und Restaurant ausgelost.

„Wir haben dies Jahr wieder zahlreiche Postkarten zurückerhalten“, freut sich Annette Ludzay von der Tourist-Info Bad Essen über die gute Resonanz.

Erfreut von der Auswertung der Stempelkarten waren alle Vertreter der sechs VarusRegion-Kommunen, dass auch wieder alle Cafés besucht wurden und dass die Gäste nicht nur aus der VarusRegion und dem Landkreis Osnabrück kamen. „Wir haben etwa neben Karten Krefeld und Tunxdorf/Panenburg unter anderem auch Teilnehmer aus den benachbarten Niederlanden in unserer diesjährigen Lostrommel gehabt“, sagt Maike Schlichting von der Gemeinde Ostercappeln. „Besonders positiv in der Auswertung der Erst-, Zweit- und Drittstempel konnten wir außerdem feststellen, dass die Cafés, die rege die Broschüren an ihre Gäste ausgegeben haben und somit viele Erststempel haben, auch deutlich bei den Zweit- und Drittstempeln profitiert haben und neue Kunden für sich gewinnen konnten“, macht Frank Jansing von der Gemeinde Wallenhorst deutlich.

Die Möglichkeit, auf der Karte Lob und Kritik loszuwerden, nutzen auch 2014 wieder etliche Kaffeezeit-Kunden. „Eine tolle Aktion, um auch versteckte Schätzchen zu finden, die sonst vielleicht übersehen werden“, vermerkte etwa eine Besucherin auf ihrer Karte. Andere lobten die freundlichen Bedienungen und das nette Ambiente oder wünschten sich mehr Außenplätze und kritisierten Öffnungszeiten außerhalb der Wochenenden.

Der wiederholt große Erfolg der Aktion zeigt, dass die VarusRegion mit dem Kaffeezeit-Projekt auf dem richtigen Weg ist. „Wir werden die Kaffeezeit deshalb auf jeden Fall im kommenden Jahr fortführen,“ war einhellig die Meinung der Arbeitsgruppe aus der VarusRegion.