Category Archives: Neues aus der Varusregion

Theater Osnabrück spielt am 12.November Momo im VeranstaltungsZENTRUM Schwagstorf

 Jost op den Winkel (Beppo Straßenkehrer), Johanna Franke (Momo), Benjamin Werner (Gigi Fremdenführer)

Foto Uwe Lewandowski;Jost op den Winkel (Beppo Straßenkehrer), Johanna Franke (Momo), Benjamin Werner (Gigi Fremdenführer)

MOMO von Michael Ende Bühnenfassung von Maria Schneider / ab 10 Jahren

Die kleine Momo führt ein ganz besonderes Leben. Sie mag zwar nichts besitzen außer ihren Kleidern, aber dafür sind ihre Tage umso spannender: Sie lebt in einem alten Amphitheater und hat viel Zeit für Spiele, Geschichten und Spaß mit ihren Freunden. Dazu gehören nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene wie der nachdenkliche Beppo Straßenkehrer und der fröhliche Gigi Fremdenführer, der so toll erzählen kann. Doch das alles ändert sich, als plötzlich die Grauen Herren erscheinen. Sie behaupten, für die Zeitsparkasse zu arbeiten und halten die Menschen dazu an, auf alle unnützen Tätigkeiten zu verzichten. Plötzlich hat niemand mehr Zeit für Momo und die anderen Kinder. Also macht sie sich auf eine gefahrvolle Reise, die verlorene Zeit für ihre Mitmenschen zurück zu gewinnen. Michael Ende (1929–1995) hat mit diesem Jugendbuchklassiker 1973 eine zeitlose Geschichte über Wärme, Miteinander und den Wert des Augenblicks geschrieben, deren Botschaft in einer Gesellschaft der permanenten Beschleunigung und Ökonomisierung wichtiger denn je ist. 12.November 2017 15:00 und 17:00 Uhr Ticketpreise: normal 14 Euro, ermäßigt: 7 Euro

Alle Infos zum Theater und Ticketkauf im Internet: www.theater-osnabrueck.de

Mehr als 90 Kulturerlebnisse an 9 Tagen in 6 Orten

Auftakt der kulturellen Sommerfrische

Auftakt der kulturellen Sommerfrische

Zweite Auflage der „Kulturellen Sommerfrische“ in der VarusRegion

 

Mehr als 90 große und kleine Erlebnisse finden an neun Tagen in den sechs Kommunen der gesamten VarusRegion an zumeist privaten Orten statt. Die kulturelle Sommerfrische ist das jüngste Produkt der VarusRegion im Osnabrücker Land. Seit mehr als zehn Jahren arbeiten Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst als Tourismusarbeitsgemeinschaft intensiv zusammen. Die „Kaffeezeit“, der Wanderweg „DiVaWalk“, die Radeltouren „DiVaTour“ und „GartenTraumTour“, der „TortenSchlachtTag“ und „KirchenTour“ sind überaus erfolgreiche Produkte dieser interkommunalen Kooperation.

Die kulturelle Sommerfrische 2017 bietet in diesem Jahr in seiner zweiten Auflage wieder Unterhaltung und Vergnügen von Samstag, 1. Juli, bis Sonntag, 9. Juli. Von „A“, wie Atelierausstellungen und Abendlauf, bis „Z“, einer Zeitreise bei historischen Ortsführungen, gibt es ein vielseitiges kulturelles Angebot. Ob „Kunst im Kälberstall“ oder Kreisschützenfest, Korn schroten in der alten Wassermühle oder musikalischer Kultursommer in Belm und Bramsche, Malerei oder Drechselkunst, Lesung im Kloster und Freiluft-Schach und Boule-Treffs, – für garantiert jeden Freizeit- und Kulturinteressierten wird an diesen neun Tagen in der VarusRegion etwas geboten.

„Viele Angebote der kulturellen Sommerfrische sind für die Gäste kostenlos mit freiem Eintritt oder erheben nur einen symbolischen Kostenbeitrag. Ohne die Kulturförderung und freundliche Unterstützung durch die Volksbank Bramgau-Wittlage wäre diese Veranstaltungsreihe in dieser Form auch 2017 nicht möglich gewesen“, sagt Annette Ludzay von der  To

urist-Info in Bad Essen.

Hier gibt es als Vorgeschmack eine kleine Auswahl der „Kulturellen Sommerfrische 2017“:

-        Bad Essen, 8.7.: „stimmt so“ – A-cappella-Konzert im Schafstall

-        Ostercappeln, 6.7.: „Faszination Moor“ – Geführte Wanderung

-        Bramsche, 7.7.: Laternen – Führung im Kloster Malgarten

-        Bramsche, 8.+9.7.: Kunst im Kloster Malgarten, Offenes Atelier

Das Programmheft mit allen „sommerfrischen“ Kulturangeboten ist in allen Tourist-Informationen der VarusRegion und den jeweiligen Rathäusern zu bekommen und steht außerdem  auf allen Internetseiten der beteiligten Orte zum Herunterladen zur Verfügung.

Zum Download des Flyers als Pdf-Datei klicken Sie bitte auf das folgende Foto:

kulturelle_sommerfrische_2017_titel

Ein großes Gartenfest mit 30 Gastgebern

Foto

Foto

Für den 13. GartenTraumSonntag am 25. Juni öffnen fast alle Anlagen der GartenTraum-Tour ihre Pforten

 

Den Sommer im Garten genießen – der GartenTraumSonntag im Osnabrücker Land bietet dazu jedes Jahr eine der ersten und besten Gelegenheiten. 30 Parks und Gärten stehen am 25. Juni für Besucher offen. Einige sind zum ersten Mal wieder dabei, einer leider zum letzten Mal und alle gemeinsam bieten neben botanischer Pracht und Vielfalt auch Kunst und Historisches, Kaffee und Kuchen, spannende Blicke hinter die Kulissen und natürlich die Begegnung mit leidenschaftlichen Gärtnern.

 

Zum letzten Mal präsentiert in diesem Jahr Hans-Jürgen Ehlert seine Fuchsien-Sammlung, die er in knapp 50 Jahren zusammengetragen hat. Mehr als 300 Variationen der beliebten, frostempfindlichen Schmuckpflanze beherbergt der Rentner in seinem 450 Quadratmeter großen Reihenhaus-Grün, das heißt: Im Laufe des Frühjahrs hat er hunderte von Pflanzen – darunter etliche ausgewachsene Sträucher – ins Freie geschleppt und eingepflanzt. Eine Arbeit, die er sich im kommenden Jahr nicht mehr zumuten will.

 

Belmer Mühle

Belmer Mühle

Ehlerts blütenreicher Garten zählt zu den kleinsten entlang der GartenTraum-Tour. Er liegt im äußersten Südosten des Rad-Rundkurses in Bad Essen ganz in der Nähe des größten Parks: Schloss Ippenburg, in diesem Jahr erstmals wieder geöffnet zum gemeinsamen Sommerauftakt im Osnabrücker Land. Auch hier ist eine leidenschaftliche Sammlerin am Werke: Nach eigenen Schätzungen trug Viktoria von dem Bussche etwa 5.000 Rosen zusammen, die den Park rund um das neugotische Herrenhaus jedoch nicht alleine prägen. Überregional bekannt ist zum Beispiel auch der Küchengarten der renommierten Gartenbuch-Autorin. Das Restaurant im „Alten Pferdestall“ bietet Besuchern der TraumGärten eine der zahlreichen Gelegenheiten sich zu stärken und zu erfrischen.

 

Nach einer Zwangspause steht auch der 2.000 Quadratmeter große Schaugarten „Auf dem Meyerhof“ erstmals wieder offen: Die kunstvoll und ohne Drahtgestelle in Form gestutzten Buchsbäume sind von schwerer Krankheit genesen. Und haben jetzt wieder in zum Glück unvergilbtem Grün ihren großen Auftritt als Teddy oder Herz, als Kugel, Korb oder Krone. Damit nicht genug: Gleich vis-à-vis ist das Heckenlabyrinth, das Heinz-Werner Meyer 2010 mit Kirschlorbeer, Feldahorn, Feuerdorn, Blutbuche und Rosen anlegte, endlich zu verwirrender Größe angewachsen und ermöglicht jetzt zauberhafte Entdeckungstouren zu fünf verborgenen Gärtchen.

 

Neben diesen und zahlreichen weiteren privaten Anlagen bilden natürlich auch die öffentlichen Parks und Gärten besondere Anziehungspunkte. Am Tuchmacher Museum in Bramsche etwa erleben die Gäste des „Färbertags“, wie sich mit Wau, Waid und weiteren Pflanzen aus dem Museumsgarten Tuche farbig veredeln lassen. Im Kloster Malgarten stehen die Ateliers der ansässigen Künstler offen, es gibt unterhaltsame Führungen durch die historische Anlage, Schnupperkurse und Live-Musik. Am Eisenzeithaus Venne lernen Besucher Blumen kennen, an den Menschen schon vor rund 2.400 Jahren gerne schnupperten, und Kräuter, mit denen sie ihre Suppen würzten. Und das Museum und Park Kalkriese zeigt unter anderem, wie die Römer ein paar Jahrhunderte später Gartenkunst und Kochkultur beeinflussten.

 

Wer am GartenTraumSonntag keine Zeit hat oder wer auf den Geschmack gekommen ist und weitere Gärten der GartenTraum-Tour besuchen will, kann dies natürlich jederzeit tun – in den privaten Gärten jedoch nur nach vorheriger Anmeldung.

 

Am 25. Juni sind die meisten teilnehmenden Gärten zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet. Über abweichende Öffnungszeiten, Programm-Highlights, Adressen und Ansprechpartner informiert das Faltblatt „GartenTraumSonntag 2017″. Genau wie die kostenlose Radwanderkarte zur Tour ist es erhältlich in den Tourist Informationen Osnabrück|Osnabrücker Land, Bad Essen, Bramsche und Bersenbrück, bei den Gemeindeverwaltungen in Belm, Bohmte, Ostercappeln, Rieste und Wallenhorst sowie beim Tourismusverband Osnabrücker Land unter Tel. 0541 /323 4567.

Alle Infos gibt es auch im Internet: www.gartentraumtour.de

 

 

Am GartenTraumSonntag 2017 am 25. Juni sind diese Gärten geöffnet:

 

Naturgarten am Alfsee, Alfhausen

Gartenvielfalt im Kloster Malgarten, Bramsche

Rohde‘s Heuerhaus Garten, Rieste

Kiesekamps Bauerngarten, Bramsche

Schneiders Garten, Wallenhorst

Tuchmacher Museum Bramsche

Rosenkranzgarten, Rieste

Friedensgarten an der Hofstelle Duling, Wallenhorst

Arboretum am Piesberg, Wallenhorst

Rosengarten am Hasesee, Bramsche

Venner Bauerngarten, Ostercappeln

Erlebnisland Irrgarten Alfsee, Rieste

Gartenbaumschule + Park der Igel Gartenkultur, Bramsche

Gärten der Belmer Integrationswerkstatt, Belm
Kuhns Garten, Ostercappeln

Museumsgarten Eisenzeithaus Venne, Ostercappeln

G-Artenvielfalt, Bohmte

Kübelpflanzengarten Hagemann, Ostercappeln
Natur- und Obstgarten Mees, Bohmte

Schloss Hünnefeld, Bad Essen

Mithoffs Garten, Bohmte

GartenWerk DUKAT, Belm

Ehlerts Fuchsiengarten, Bad Essen

The Secret Garden, Rieste

Bauerngarten am Heimathaus Achmer, Bramsche

Bauerngarten am Heimathaus „Hollager Hof“, Wallenhorst

Labyrinth und Buchsbaumgarten „Auf dem Meyerhof“, Bad Essen

Schloss Ippenburg, Bad Essen

Museum und Park Kalkriese, Bramsche

Kulturelle Sommerfrische 2017: Die Planung beginnt

Nach dem großen Erfolg unserer Veranstaltungsreihe “Kulturelle Sommerfrische 2016″ mit mehr als 60 Veranstaltungen an neun Tagen in den sechs Städten und Gemeinden der VarusRegion planen wir für dieses Jahr eine zweite Auflage. Der Termin steht bereits. Die “Kulturelle Sommerfrische 2017″ wird von Samstag, 1. Juli, bis Sonntag, 9. Juli, in Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst stattfinden. Aktuell sind wir dabei, mit möglichen Veranstaltern in unseren Orten die Angebote die verschiedenen Veranstaltungen zusammenzutragen und abzustimmen. Spätestens Ende Mai soll das Programm stehen. Lassen Sie sich überraschen. ;-)

Termin merken: Die Kulturelle Sommerfrische in der VarusRegion findet 2017 vom 1. bis 9.7. statt.

Termin merken: Die Kulturelle Sommerfrische in der VarusRegion findet 2017 vom 1. bis 9.7. statt.

Die Eintopf- und Suppentage starten am 1. November

mit Genuss-Gewinn

Flyer: Eintopf- und Suppentage 2016

Wenn´s draußen kälter wird, tun deftige Genüsse gut: Vom 1. bis 30. November gibt es bei den Eintopftagen den klassischen Erbseneintopf, bunte Linsensuppe mit Kürbis und Räucherspeck, Steckrübeneintopf mit mettenden, eine Wildconsommé mit Bergkäsknödel oder eine exotische Kürbissuppe. Die VarusRegion bietet ein reichhaltiges Angebot an frisch zubereiteten Köstlichkeiten, die auch vom Preis her interessant sind. Alle Angebote gibt es auf einer Karte, die bei den Betrieben und auch in den Tourist- Infos ausliegen. Lässt man sich diese Karte zweimal beim Suppengenuss abstempeln, kann man mit etwas Glück ein Essen für zwei Personen gewinnen.

„Kurzmalwandern“ in der VarusRegion

Neuer Flyer stellt 12 Wanderrouten von 3 bis 10 Kilometer vor

Geschichtsträchtig und ursprünglich, spannend und beruhigend, bergig und eben, aktiv und entspannend, mitten im Natur- und UNESCO Global Geopark TERRA.vita – das ist die VarusRegion im Osnabrücker Land, zu der sich sechs Städte und Gemeinden Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst zusammengetan haben. Am besten erleben lässt sich die VarusRegion zu Fuß, ganz ursprünglich beim Wandern. Mit dem DiVa-Walk-Wanderweg, dem Mühlenweg hat die VarusRegion bereits zwei attraktive, jeweils rund 100 Kilometer lange Rundwanderwege im Angebot. Für alle, die aber nur „Kurz mal wandern“ wollen, hat die VarusRegion jetzt mit einem Flyer ein neues Paket geschnürt und mit „Kurzmalwandern“ zwölf attraktive Angebote zwischen drei und rund zehn Kilometern Länge zusammengestellt. „Genau das richtige, um sich am Sonntag zwischen Mittagsmenü und Kaffeekränzchen die Beine zu vertreten oder an einem lauen Herbstabend noch mal eben vor die Tür zu gehen“, empfehlen die Tourismusexperten der VarusRegion.

Der neue Flyer „Kurzmalwandern“ gibt zwölf tolle Tipps für kurze Wanderungen in der VarusRegion - zum Beispiel auf dem 3,5 Kilometer kurzen Erlebnispfad rund um die Schwarzkreidegrube in Belm-Vehrte mit anschließendem Picknick. Foto: VarusRegion/Meye

Der neue Flyer „Kurzmalwandern“ gibt zwölf tolle Tipps für kurze Wanderungen in der VarusRegion – zum Beispiel auf dem 3,5 Kilometer kurzen Erlebnispfad rund um die Schwarzkreidegrube in Belm-Vehrte mit anschließendem Picknick. Fotos: VarusRegion/Meyer

Eine kleine Pause vom Alltag kann man zum Beispiel auf der etwa 3,8 Kilometer kurzen Wald-Tour durch das malerische Wiehengebirge in Ostercappeln machen und rundum gute Aussichten auf Mittellandkanal und die umliegende Landschaft genießen. Beim „Weg der Schwarzen Kreide“ in Belm-Vehrte (3,5 km) erleben die Wanderer ein Stück regionaler Bergbaugeschichte und erfahren, wo und wie zur Wendezeit vom 19. ins 20. Jahrhundert „Schwarzkreide“ abgebaut wurde. Entlang des Stichkanals in Wallenhorst verläuft der 10 Kilometer lange Rundweg  durch die romantische Barlage und dem Wald Königstannen Richtung Schwarzer See. Kultur, Natur und Aussichten am Stadtrand gibt es in Bramsche ausgehend am Tuchmacher Museum auf dem ebenfalls etwa 10 Kilometer langem Rundweg durch die Haseauen zum Aussichtspunkt „Burggartenweg“.

Wildstein und erfrischendes Wasser gibt es auf den 4,5 Kilometern des Gesundheitspfades „Lila“ in Bad Essen zu erleben. Bei den Sinnesstationen kann man kurz verschnaufen, Kräuter schnuppern oder tastend Sinneseindrücke erleben.

Von der Freizeitwiese Hunteburg geht es über die Römerbrücke und den wunderschönen Huntewanderweg bis zur Elzebrücke. Durch den Park des ehemaligen Schlosses Streithorst führt der 3,8 Kilometer lange Rundweg in Bohmte zurück zum Ausgangspunkt.

Zu bekommen ist der Flyer „Kurzmalwandern“ in allen Rathäusern und Tourist-Informationen in den Städten und Gemeinden der VarusRegion sowie hier zum Download: Flyer “Kurzmalwandern” – Webversion

Runter vom Sofa, rein in den Wald. Wer etwa am Sonntagnachmittag spontan „mal eben“ mit der Familie in die Natur gehen möchte, findet im neuen Flyer „Kurzmalwandern“ zwölf tolle Tipps für kurze Wanderungen zwischen drei und zehn Kilometern Länge.

Runter vom Sofa, rein in den Wald. Wer etwa am Sonntagnachmittag spontan „mal eben“ mit der Familie in die Natur gehen möchte, findet im neuen Flyer „Kurzmalwandern“ zwölf tolle Tipps für kurze Wanderungen zwischen drei und zehn Kilometern Länge.

 

 

 

Hingehört: Von August bis Dezember noch zwölf “KirchenTour”-Konzerte

Die „KirchenTour“ in der VarusRegion – der tolle Radel-Tipp im Osnabrücker Land

Auf der „KirchenTour“, dem attraktiven Radel-Angebot im Osnabrücker Land, geht es durch die einzigartige Garten- und Parklandschaft der VarusRegion zu den schönsten Kirchen und Klöstern in den Gemeinden Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst. Gerade im ländlichen Raum sind Kirchen bedeutende geschichtsträchtige Baudenkmale – häufig entstanden nämlich die Orte um die Kirchen herum. Von evangelischen und katholischen Kirchen bis zu Moschee und Kloster begegnen dem Radtouristen auf dieser Radtour insgesamt 36 „himmlische Bauten“. Bei einigen Gotteshäusern kann man Kontakt zu Kirchenkundigen aufnehmen, die den Innenraum zeigen und etwas über die Historie berichten können.
Die Route ist zwar nicht ausgeschildert, man kann aber alle Ortschaften bequem über das ausgeschilderte Radwegeleitsystem des Landkreises Osnabrück (RAVELOS – grüne Beschilderung) erreichen. Die Kirchen sind zudem als Wegpunkte in einem GPS-Track hinterlegt oder können durch die angegebenen Adressen gezielt angesteuert werden.
Die komplette Route durch die reizvolle Landschaft des UNESCO Natur- und Geoparks „TERRA.vita“ ist 150 Kilometer lang mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – vorwiegend führt die Tour aber durch ebene Landschaft. Es bietet sich an, die KirchenTour an mehreren Tagen auf unterschiedlichen Etappen zu erkunden!
Als besonderes kulturelles Schmankerl wird die Tour 2016 durch Konzerte in verschiedenen Kirchen auf der Tour ergänzt. Von August bis Dezember stehen jetzt noch zwölf Veranstaltungen auf dem Programm, unter anderem in diesem Monat am 26. August in der Walpurgiskirche in Ostercappeln-Venne und im September am 03.09. mit skandinavischer Chormusik in Bramsche und am 18.09. mit einem Liederabend in der Emmauskapelle in Belm-Icker.

Übersicht:

Fr., 26.08., 15.30 Uhr
Offene Chorprobe der Regenbogen-Kinder in der Walburgiskirche in Venne, Ostercappeln

Sa., 03.09., 17.00 Uhr
Chorkonzert, Skandinavische Chormusik, Kammerchor „vox humana“, St. Martin, Bramsche

So., 18.09., 17.00 Uhr
„Singt Gott, unserm Herrn, singt ihm neue Lieder…“, Liederabend, Emmaus Kapelle, Belm-Icker

So., 02.10., 18.30 Uhr
Arenshorster Konzert, Duo Andreas Ehelebe, Kontrabaß, Georg Michael Grau, Klavier mit Werken von Joh. Seb. Bach, Wolfgang A. Mozart, Franz Schubert u.a., Arenshorster Kirche, Arenshorster Kirchweg 1, Bohmte

So., 23.10., 17.00 Uhr
The Gregorian Voices, St. Nikolaikirche, Bad Essen

Sa., 05.11., 19.30 Uhr
W. A. Mozart: Requiem, Kantorei und Jugendchor St. Martin, St. Martin, Bramsche

Mi., 30.11., 18.00 Uhr
Musik & Stille, St. Martin, Bramsche

Sa., 03.12., 18.00 Uhr
Carols & Lessons, weihnachtliche Lieder und Lesungen in englischer Sprache und Tradition, St. Martin, Bramsche

So., 04.12., 17.00 Uhr
Festliche Adventsmusik mit dem Nikolaichor und Posaunisten des Gewandhaus Leipzig in der St. Nikolaikirche Bad Essen

Mi., 07.12., 18.00 Uhr
Musik & Stille, St. Martin, Bramsche

Sa., 10.12., 18.00 Uhr
Weihnachtskonzert, Kantorei, Kammerchor, Kinderchor, Jugendchor, Posaunenchor, St. Martin, Bramsche

Mi., 15.12., 18.00 Uhr
Musik & Stille, St. Martin, Bramsche

 

36 „himmlische Orte“ können bei der KirchenTour in allen sechs Städten und Gemeinde der VarusRegion angesteuert werden. Orgel- und Kirchenkonzerte sind in diesem Jahr eine besondere Bereicherung dieser Radel-Tour. Foto: (c) Melanie Schnieders

36 „himmlische Orte“ können bei der KirchenTour in allen sechs Städten und Gemeinde der VarusRegion angesteuert werden. Orgel- und Kirchenkonzerte sind in diesem Jahr eine besondere Bereicherung dieser Radel-Tour. Foto: (c) Melanie Schnieders

Mit der “Kulturellen Sommerfrische” sind auch die “TintenPoeten” gestartet

Schreib mal wieder – das Tintenpoetenprojekt im Rahmen der „Kulturellen Sommerfrische in der VarusRegion“

Es war nicht schwer, Künstler für die Aktion „Tintenpoeten“ zu gewinnen – 15 regionale Künstlerinnen und Künstler waren sofort bereit, ein Motiv für die Postkarten zu gestalten, die im Rahmen der Aktion gedruckt wurden. Einige trafen sich jetzt auf eine Tasse Kaffee in Bad Essen für ein gemeinsames Foto. „Mich hat der Titel gereizt, Text und Malerei, das hat viel in meinem Kopf in Bewegung gesetzt“ war eine Motivation einer Künstlerin, dabei zu sein. Alle machten es für den Ort, in dem sie leben, und „weil Schreiben einfach wichtig ist, auch und gerade in unserer Zeit“.

Trafen sich in Bad Essen: Künstlerinnen der  "TintenPoeten"-Postkarten.

Trafen sich in Bad Essen: Künstlerinnen der “TintenPoeten”-Postkarten.

Worum geht es bei den „Tintenpoeten“? Die Idee stammt aus Lübeck von der Künstlerin Jana Nitsch (sie tritt im Rahmen der Kulturellen Sommerfrische am 9. Juli auch auf!). Jana ärgerte sich, dass auch private Kommunikation häufig nur noch über SMS, Mails oder Handy laufe, die Kultur des Schreibens verkümmere zusehends. Sie hatte eine Idee: Wer etwas Schönes erlebt, möchte sich mitteilen – und das kann man eben auch mit einem Brief, einer Karte – langsamer als What’s app aber auch nachhaltiger. Die Karte stellt sich der Empfänger vielleicht noch auf den Küchentisch, er hat länger Freude daran, dass jemand an ihn gedacht hat. Also verteilte sie mit ihrem Partner bei den Konzerten von „Troubaduo“ schon frankierte Künstler-Postkarten, die Besucher schrieben Karten an ihre Lieben und warfen sie gleich in die „Tintenpoeten-Briefkästen“ vor Ort.

Die Organisatoren der “Kulturellen Sommerfrische” durften das Projekt übernehmen und an einigen Veranstaltungen werden jetzt fertig frankierte Postkarten verteilt.

 

Diese Besucherinnen der "Kulturellen Sommerfrische" auf dem Belmer Kultursommer freuen sich über die gelungene Aktion. ...und haben fleißig "TintenPoeten"-Grüße verschickt.

Diese Besucherinnen der “Kulturellen Sommerfrische” auf dem Belmer Kultursommer freuen sich über die gelungene Aktion. …und haben fleißig “TintenPoeten”-Grüße verschickt.

 

"TintenPoeten" in der "Kulturellen Sommerfrische": Einen handgeschriebenen Postkartengruß auf unser Künstlerpostkarte verfassen und in den "TintenPoeten"-Briefkasten werfen. Alles weitere regelt der Veranstalter.

“TintenPoeten” in der “Kulturellen Sommerfrische”: Einen handgeschriebenen Postkartengruß auf unser Künstlerpostkarte verfassen und in den “TintenPoeten”-Briefkasten werfen. Alles weitere regelt der Veranstalter.

 

Fertig frankiert, das Porto zahlt der Veranstalter der "Kulturellen Sommerfrische"-Aktion, gehen die Postkarten am Folgetag in den Versand.

Fertig frankiert, das Porto zahlt der Veranstalter der “Kulturellen Sommerfrische”-Aktion, gehen die Postkarten am Folgetag in den Versand.

 

Weitere 32 TintenPoeten schreiben vom Café im Heimathaus Hollager Hof.

Weitere 32 TintenPoeten schreiben vom Café im Heimathaus Hollager Hof.

 

Mehr als 60 Kulturerlebnisse an 9 Tagen in 6 Orten

Die VarusRegion feiert mit “kultureller Sommerfrische” den 10. Geburtstag

Soeren Wendt Harfenist u Saenger
“Kulturelle Sommerfrische” in der VarusRegion: Dieses ländliche Fest ist eine Premiere. Mehr als 60 große und kleine Erlebnisse finden an neun Tagen in den sechs Kommunen der
gesamten VarusRegion an zumeist privaten Orten statt. Die kulturelle Sommerfrische ist die Geburtstagsfeier der VarusRegion des Osnabrücker Landes, seit zehn Jahren arbeiten Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst als Tourismusarbeitsgemeinschaft intensiv zusammen. Die “Kaffeezeit”, der Wanderweg “DiVaWalk”, die Radeltouren “DiVaTour” und “GartenTraumTour”, der “TortenSchlachtTag” und nicht zuletzt die gerade eröffnete
“KirchenTour” sind überaus erfolgreiche Produkte dieser Kooperation.

Die neue kulturelle Sommerfrische bietet jetzt Unterhaltung und Vergnügen von Samstag, 9. Juli, bis Sonntag, 17. Juli. Von “A”, wie Atelierausstellungen und Atemtherapie, bis
Holzgeformt“Z”, eine Zeitreise in die Heimatgeschichte, gibt es ein vielseitiges kulturelles Angebot. Ob “Theater im Waggon” oder Musik im Dreschhaus, Orgelkonzert in der Kirche oder
Party auf dem Marktplatz, Malerei oder Drechselkunst, Lesung im Kloster und Goethe
im Atelier, “Märchenwandern” mit Lagerfeuer oder eine Radtour zum Raketenpionier – für garantiert jeden Freizeit- und Kulturinteressierten wird an diesen neun Tagen in der
VarusRegion etwas geboten.

 

Hier gibt es als Vorgeschmack eine kleine Auswahl der “Kulturellen Sommerfrische 2016″:

TroubaDuo Bohmte

  • Bohmte, 9.7.: “Troubaduo” in Ludzays Dreschhaus
  • Wallenhorst, 10.07.: ein Rundgang in Hollage mit sommerfrischer Überraschung
  • Bad Essen, 15.7.: Märchenwanderungen mit Lagerfeuer
  • Belm, 15.7.: die “X-Port-Band” auf dem Marktplatz
  • Bramsche, 17.7.: Karin Bormann liest Goethe im Atelier Mörker
  • Ostercappeln, 17.7.: “Rätsel Schnippenburg”

Das Programmheft mit allen “sommerfrischen Kulturangeboten” ist in allen Tourist-Informationen der VarusRegion und in den jeweiligen Rathäusern zu bekommen und kann hier heruntergeladen werden: Programmflyer Kulturelle Sommerfrische

 

VarusRegion sucht ausrangierte Briefkästen für „TintenPoeten“

Initiative zur Förderung der Schreibkultur in der VarusRegion im Rahmen der „Kulturellen Sommerfrische 2016“

Vom 9. bis 17. Juli gibt es in der VarusRegion die „Kulturelle Sommerfrische“. Dieses ländliche Fest ist eine Premiere mit mehr als 60 großen und kleinen Erlebnissen an zumeist privaten Orten in den sechs Kommunen der gesamten VarusRegion. Anlass dieses außergewöhnlichen Projektes ist der erste „runde“ Geburtstag der VarusRegion, denn die Städte und Gemeinden Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst arbeiten seit zehn Jahren kreativ und erfolgreich als Tourismusarbeitsgemeinschaft zusammen.

Marlies Mörker - Museum Varusschlacht in Kalkriese

Marlies Mörker – Museum Varusschlacht in Kalkriese

Mit der „Kulturellen Sommerfrische in der VarusRegion“ startet gleichzeitig eine Initiative zur Förderung der Schreibkultur, die „TintenPoeten“. Für diese Aktion haben 16 Künstler aus der Region die Vorderseite einer Postkarte gestaltet. Der Clou: An ausgewählten Veranstaltungen der „kulturellen Sommerfrische“ halten die Organisatoren eine limitierte Auflage bereits fertig frankierter TintenPoeten-Kunstpostkarten bereit. Interessierte Besucher, die ihren Verwandten, Freunden oder Bekannten einen handgeschriebenen Gruß von der „kulturellen Sommerfrische“ zusenden möchten, sollen die Postkarte noch während der Veranstaltung ausfüllen und in den besonderen „TintenPoeten“-Briefkasten werfen. Bisher gibt es allerdings erst einen TintenPoeten-Briefkasten in Bad Essen, für die Aktionen in Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst werden noch weitere Kästen gesucht. Wer also auf dem Dachboden noch einen alten Briefkasten liegen hat und den Kommunen der VarusRegion kostenlos zur Verfügung stellen möchte, sollte sich in den Rathäusern der teilnehmenden Gemeinden melden. Als kleines Dankeschön gibt es ein Komplettpaket aller 16 Kunstpostkarten der „TintenPoeten“.

Die VarusRegion sucht ausrangierte Briefkästen: Maike Schlichting aus Ostercappeln (v.li.), Dirk Meyer (Belm), Christiane Wagner (Bramsche), Anette Lange (Bohmte) und Annette Ludzay (Bad Essen), und Frank Jansing (Wallenhorst, nicht im Bild) freuen sich über ausrangierte Briefkästen, die sie für die Aktionen „TintenPoeten“ im Rahmen der kulturellen Sommerfrische 2016 einsetzen können. Foto: VarusRegion/Steins

Die VarusRegion sucht ausrangierte Briefkästen: Maike Schlichting aus Ostercappeln (v.li.), Dirk Meyer (Belm), Christiane Wagner (Bramsche), Anette Lange (Bohmte) und Annette Ludzay (Bad Essen), und Frank Jansing (Wallenhorst, nicht im Bild) freuen sich über ausrangierte Briefkästen, die sie für die Aktionen „TintenPoeten“ im Rahmen der kulturellen Sommerfrische 2016 einsetzen können. Foto: VarusRegion/Steins

 

 

« Older Entries